Sonntag, 10. Januar 1993

"Pericles" im Berliner Ensemble

"GEMEIN: SCHEINTOTE KÖNIGIN INS MEER GEWORFEN", "SKANDAL: KÖNIG ANTIOCHUS SCHLÄFT MIT SEINER TOCHTER", "GRAUSAM: ASYLANTENKIND INS BORDELL VERKAUFT" - der Inhalt von "Pericles" in Schlagzeilen. Das Stück über die Irrfahrten des Griechenprinzen handelt von Kinderschändung, Asyl, Schiffskatastrophen - aktueller hätte Peter Palitzsch die neue Ära am Berliner Ensemble kaum einleiten können.

Der ehemalige Brecht-Schüler (Regiedebüt am BE 1951), ist heimgekehrt aus dem Westen. Trat als erster aus dem künftigen Leitungsteam an, zu beweisen, daß er es besser kann als die Brecht-Beamten (O-Ton: Heiner Müller), die hier früher das Sagen hatten.

Palitzschs Crew: Eine gute Mischung aus alten BE-Recken (u.a. Ekkehard Schall, Stefan Lisewski, Hans-Peter Reinecke und - herausragend als Pericles - Hermann Beyer), mitgebrachten Kräften (Irm Hermann und Publikumsliebling Volker Spengler) und unverbrauchten Gesichtern (z.B. Annette Daughardt, früher Freie Volksbühne).

Palitzsch ging mit dem Wechselbalg "Pericles" (einige Forscher zweifeln, ob das schwache Stück überhaupt von Shakespeare ist) ziemlich frei um: Einmal singt Pericles Beyer ein Lied des Schotten Robert Burns, geboren 150 Jahre nach Shakespeares Tod.

Die Inszenierung: Ein Spektakel in dem sich Attraktionen jagen. Minimales Bühnenbild. Gespielt wird im ganzen Theater. Da seilt sich Pericles vom dritten Rang ins Parkett ab. Oder eisenklirrende Ritter bahnen sich einen Weg durch die Zuschauer, die gedrängt auf Höckerchen saßen.

Die Tiefe des Bühnenraums wird nur genutzt, um lebende Bilder aus Personen (und zwei Dobermännern) zu arrangieren. Oder für Szenen, bei denen geschrien wird. Aus der Not (schlechte Akustik, weil der Rundhorizont rausgerissen wurde) wird eine Tugend.

Palitzschs "Pericles" ist kein ganz großer Wurf. Nichts, was die versteinerte BE-Tradition mit einem Schlag vergessen macht. Aber immerhin ein Schaustück, bei dem man zweieinhalb Stunden schmerzende Gelenke, eingeschlafene Füße und Muskelkrämpfe vergessen konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen